Ohrfeigen Videos

Heisse Girls ohrfeigen ihre Sklaven

Verschiedene Demütigungen warten auf den mickrigen Loser, den sich die Mistress heute ausgesucht hat. Die Mistress ist sehr sadistisch und brutal, doch sie fängt erst mal langsam an, indem der Loser die klobigen Stiefel lecken muss. Dann bekommt er Ohrfeigen und anschließend macht sie mit einem Facesitting weiter. Hier muss er die Pussy anbeten und lecken, das in einem Faceriding endet. Danach gibt es wieder ein Faceslapping und sie spuckt dem Loser in sein Losermaul. Damit ist noch lange nicht genug.


Vor dem Thron der Mistress kniet der nackte Sklave und bekommt seine Ohrfeigen. Wer jetzt denkt, so eine zarte und wundervolle Göttin kann nicht zuschlagen, der irrt sich gewaltig. Lady Medusa versteht sich wunderbar im Faceslapping. Da hat kein Sklave eine Chance. Ihr Folterzimmer kann einem Sklaven schon berechtigt angst machen. Sehr dominant und brutal geht sie vor, wenn die Sklaven ins Gesicht schlägt. Loser wie dieser werden gedemütigt und erniedrigt, denn die Mistress kennt jede Schwachstelle von dem Loser.


Wie man richtig die Sklaven verprügelt, zeigt hier die Lady sehr deutlich. Als Mistress braucht man eigentlich keinen Grund für Faceslapping, doch man kann immer einen finden. Dann klatschen die Ohrfeigen im Gesicht des Sklaven und dazwischen bekommt er Spucke in sein Losermaul. Man sieht der Lady an, wie gut sie sich dabei amüsiert. Der Loser liegt nackt auf dem Boden und die Lady sitzt auf ihm, damit er nicht fliehen kann. Das würdet er sich auch nicht trauen.


Heftig klatschen die Ohrfeigen im Gesicht der Sklavin. Eine Herrin verlangt absoluten Gehorsam, sonst gibt es harte Bestrafungen. In diesem Fall wird das Gesicht der Sklavin bearbeitet. Die Ohrfeigen sind so heftig, dass der Sklavin schon ganz schwindlig ist. Faceslapping macht der Herrin so viel Spaß, dass sie das auch schamlos ausnutzt. Die Abreibung hat sich die Sklavin verdient, dann weiß sie, wo ihr Platz ist. Im Grunde beten die Sklaven ihre Herrin an und sind dankbar für die Schläge.


Mit einer Mistress legt man sich nicht an, das muss auch dieser Sklave erfahren, denn er wird hier hart bestraft. Die Mistress ist sehr sexy und er hat es ihr wohl nicht zugetraut, dass sie so heftig zuschlagen kann. Sie erniedrigt den Loser und verspottet ihn, dazu bekommt er Ohrfeigen. Sogar auf seinen Brustkorb setzt sie sich, dabei fällt ihm das Atmen schwer. Sie dominiert ihn nicht nur, sie hat auch die Atemkontrolle. Ohrfeigen und Schläge sind für Sklaven immer nützlich.


Die Goddess hat den armseligen Loser so gebunden, dass er nicht mehr schreien oder sich bewegen kann. Er könnte einem schon fast leidtun, doch er hat es verdient, dass die Goddess ihm ein heftiges Faceslapping und Footslapping verpasst. Sehr sadistisch geht sie vor und ignoriert sein Gewinsel. Immer wieder holt sie ihn mit ihrer Leine zurück, wenn er sich entziehen will. Es macht der Goddess so viel Spaß, das sie kein Ende findet. Die Tritte und Ohrfeigen sind sehr kräftig.


Selbst Sklaven sind manchmal Fan von Faceslapping, doch am meisten mögen es die Herrinnen. Mistress Enola hat ihren mickrigen Sklaven auf einen Stuhl festgebunden und gibt ihm sehr harte Ohrfeigen, zieht ihn an seinen Haaren, bis er der Mistress gibt, was sie verlangt. Zum Glück trägt der Loser einen Bart, sonst würden man noch deutlicher sehen, wie stark sein Gesicht geschwollen ist. Der Mistress gefällt das Geräusch, wenn die Ohrfeige das Gesicht trifft. Es klatscht so schön und sie kann gar nicht mehr aufhören.


Perfekt ist diese doppelte Dominanz, denn die Ladys machen eine Challenge daraus. Wer kann am besten dem Loser ein Faceslapping oder Facebusting verpassen. Der armselige Loser hat erst einmal die Hände auf den Rücken gebunden bekommen. So haben die Ladys jetzt freie Bahn für die Ohrfeigen. Sie versuchen abwechselnd mit ihren Füßen sein Gesicht zu treffen. Mal treten und kicken sie ihn, dann wieder versuchen sie Footslapping. Man darf gespannt sein, wer von den Ladys am Ende diese Challenge gewinnt.


Als Prügelknabe muss man sehr viele Ohrfeigen einstecken, so wie der mickrige Loser von Madame Svea. So kann Madame Svea sehr gut ihren Stress loswerden. Das Gesicht des Sklaven ist schon von den heftigen Schlägen sehr geschwollen, deshalb zeigt die Madame Gnade und verschafft ihm eine Kühlung, indem sie in sein Gesicht spuckt. Der Loser will keine Prügel mehr, doch Madame macht weiter, bis sie keine Lust mehr hat. Sie allein bestimmt die Regeln, dafür gibt es noch mehr Ohrfeigen.


Ein wichtiger Teil bei der Sklavenerziehung ist, dass der Sklave nackt vor der Goddess auf dem Boden kauert. Dann beginnt der eigentliche Teil, der Sklave bekommt einige Ohrfeigen, dann tritt die Goddess mit ihren Nylonfüßen zu und stopft dem Loser ihre Füße in sein Losermaul. Dem Fotzenmaul zeigt sie somit ihre Dominanz. Sie wird ihn so lange erniedrigen, bis ihm sein Platz endgültig klar ist, oder einfach, weil die Goddess Lust hat, einen Loser zu quälen. Was auch immer sie will.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive