Ohrfeigen Videos

Heisse Girls ohrfeigen ihre Sklaven

Alle Artikel, die mit "Femdom" markiert sind

Vier Minuten ordentliche Ohrfeigen, die klatschend auf seinem Gesicht landen - so muss das sein, wenn Herrin BlackDiamoond ihrem Sklaven einen kleinen Denkzettel mit auf den Weg gibt. Dass er dabei eine sehr enge Maske aus schwarzem Latex trägt hat vor allem praktische Gründe. Erstens klatscht es dann so schön, und zweitens ist sein Haut darunter noch empfindlicher und er hat mehr von ihren Schlägen. ihre kurzen, roten Latex-Handschuhe runden das Ganze Ensemble dann noch perfekt ab.


Gleich drei sexy Herrinnen machen sich einen Spaß daraus, ihren Sklaven mit ein paar saftigen Ohrfeigen zu quälen. Nacheinander setzen sie sich ganz entspannt vor ihn und schlagen ihm so lange mit der flachen Hand ins Gesicht, bis sein Gesicht rot und geschwollen ist. Und er? Er weiß das Ganze sogar zu genießen. Aber mal ehrlich: wärst Du nicht gerne an seiner Stelle und würdest diesen drei Göttinnen als Spaß-Objekt dienen?


Mein Sklave ist vollkommen nackt und gut gefesselt. Vor über einer Stunde habe ich ihm befohlen, auf seine Knie zu gehen und in dieser Stellung auf mich zu warten. Und jetzt bin ich wieder zurück. Jetzt fängt seine Bestrafung nämlich erst richtig an. Dafür schlage ich ihm mit der flachen Hand so hart ins Gesicht - wieder und wieder - dass seine Wangen ziemlich schnell feuerrot sind. Sieht aus wie ein heftiger Sonnenbrand und tut auch mindestens genauso weh. Aber hey! Ich wäre ja nicht eine Legende in der Szene, wenn das jetzt schon alles wäre.


Wer sagt eigentlich, dass man schöne, saftige Ohrfeigen nur mit seiner Hand verteilen kann? Das geht nämlich auch ganz hervorragend mit den Füßen, wie Du in diesem Clip sehen kannst. Außerdem wende ich für dieses Opfer hier meine ganz besondere Spezialtechnik an: meine nackten Füße in sein Gesicht zu klatschen und zwischendurch ein bisschen Trampling auf seiner Fresse zu machen. Diese Mischung ist atemberaubend schön und ich wette, Du würdest gerne mit dem Typen tauschen. Bei meinen geilen Füßen!


Der kleine Wichser konnte heute Nacht schon wieder nicht seine Hände von seinem kleinen Pimmel lassen. Dabei hatte ich ihm ausdrücklich untersagt, mit seinem Ding herum zu spielen. Das muss natürlich bestraft werden, und zwar nicht auf die sanfte Tour. Ich setze ihm seine Maske auf, damit ich sein dämliches Loser-Gesicht nicht sehen muss. Dann lasse ich ihn sich vor mir hinknien - und dann feuere ich ein Ohrfeigengewitter auf ihn ab, dass sich gewaschen hat. Ich schlage ihm solange meine Flache Hand brutal ins Gesicht, bis er umkippt. Mal sehen, ob der seinen Pimmel heute noch mal anfasst.


Dass mein Sklave sich so überhaupt nicht wehrt, sondern es zu genießen scheint, wenn ich ihn erniedrige, dass macht mich immer besonders wild. Diese selbstzufriedene, friedliche Fresse macht mich einfach gnadenlos. Das dämliche Grinsen werde ich ihm schon mit ein paar saftige Ohrfeigen aus dem Gesicht schlagen. Wie ich diesen Loser verachte. Und das sage ich ihm auch, zwischen dem Klatschen der Schläge mit der flachen Hand. Irgendwann gibt er auf und winselt schon noch um Gnade. Wollen wir doch mal sehen, wie viel er wirklich einstecken kann.


Wer einmal ins Netzt dieser beiden Herrinnen gerät, dem vergeht das Lachen ziemlich schnell. So sexy die beiden auch sind, genauso erbarmungslos gehen sie auch mit ihren Sklaven um. Sie fesseln ihn, lassen ihn sich zwischen sich auf den Boden knien - und dann geht es auch schon los. Schallende Ohrfeigen klatschen in sein Gesicht, es ist, als würde jemand Bongo auf seinen Wangen spielen. Und sie spitzen Absätze ihrer High Heels drücken sie ihm brutal hinterher.


Mit meinem Sklaven erlaube ich mir heute einmal einen ganz besonderen Spaß. Ich glaube nämlich, dass ich ihn in letzter Zeit nicht oft genug körperlich gezüchtigt habe. Wird mal wieder Zeit für eine kleine Abreibung, damit er nicht vergisst, wer seine Herrin ist. Ich fessle ihn und verbinde ihm die Augen. Dann lege ich ihn wehrlos auf die Couch und setze mich auf ihn. Und dann schlage ich ihm mit der flachen Hand ins Gesicht, wieder und wieder. Und während ich ihm ein paar saftige Ohrfeigen verpasse, lache ich ihn noch aus. Ihm bleibt das Lachen allerdings im Halse stecken.


Meinen Sklaven werde ich heute nach Strich und Faden erniedrigen. Mir ist einfach danach, ihm so richtig weh zu tun. Ich habe schlechte Laune und die lasse ich jetzt an ihm aus. Zuerst lasse ich ihn sich nackt ausziehen. Er soll jede Bestrafung spüren, die ich für ihn in peto habe. Ich schlage ihm brutal mit der flachen Hand ins Gesicht. Ich stelle mich mit meinen High Heels Boots auf ihn und drücke ihm die Absätze ins Fleisch. Er muss sich auf harte Kichererbsen knien, bis sein kleiner Schwanz noch kleiner wird. Bis sich meine Laune bessert, werde ich ihn quälen.


Wie immer trägt Madame Marissa ihre Maske, denn sie und ihre Maske sind bereits eine Legende in der Szene. Und sie ist dafür bekannt, nicht gerade zimperlich mit ihren Sklaven umzugehen. Das bekommt auch dieser hier in dem Clip zu spüren. Am Anfang gibt sie ihm ja nur ein paar schallende Ohrfeigen ins Gesicht. Das reicht ihr aber nicht und sie klatscht ihm ihre nackten Füße auf die Wangen. Genug Schmerzen verursacht sie ihm damit aber auch noch nicht. Deshalb versohlt sie ihm mit einem kleinen Paddel den Hintern. Und dann packt sie noch die Gerte aus...


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive